Giotto Torte


„Giotto gehört einfach zum Kaffee“, das stimmt, Kuchen aber auch! Wieso also nicht beides miteinander vereinen? Der Gedanke kam mir als ich für den Kuchenverkauf vom Weinfest etwas backen wollte und für die Giotto Torte hatte ich auch direkt einen Plan, was ich wie machen will und wie das Ganze dann am Schluss aussehen soll. Aber ob so ein Plan aufgeht ist dann immer nochmal was anderes. Oft genug sieht das Ergebnis im Endeffekt nicht mal annähernd so aus, wie ich es mir in meiner Vorstellung ausgemalt habe. Nicht so bei der Giotto Torte, die hat sowohl optisch als auch geschmacklich mit meiner Vorstellung zusammengepasst und ich hoffe Euch schmeckt sie mindestens genauso gut wie mir!

 

Giotto Torte

Zutaten (für den Boden)

3 Eier

4 EL heißes Wasser

150 g Zucker

1 Pck. Vanille Zucker

150 g Weizenmehl

50 g gemahlene Nüsse

3 gestr. TL Backpulver

Zutaten (für die Füllung)

2-4 cl Amaretto

4 Stangen Giotto

400 g Frischkäse

200 g Sahne

1 Pck. Sahnesteif

2 EL Zucker

Zutaten (für die Sahnecreme)

1 Stange Giotto

50 g gemahlene Nüsse

400 g Sahne

2 Pck. Sahnesteif

4 EL Zucker

Gehackte Nüsse

Zubereitung (ca. 50 Minuten + 3-4 Stunden zum auskühlen)

Die Eier mit dem heißen Wasser in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Zucker und Vanille Zucker dazu geben und nochmals alles schaumig schlagen. Weizenmehl, Backpulver und die gemahlenen Nüsse mischen und nach und nach in den Teig einarbeiten. Eine Springform gut (!) einfetten und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Ofen den Teig bei 180° Umluft für 20 Minuten ausbacken. Anschließend lässt man den Biskuitboden gut auskühlen.

Ist der Kuchen ausgekühlt schneidet man diesen längs und mittig durch, sodass man zwei möglichst gleich große Böden erhält. Diese werden auf der Innenseite mit den Amaretto bestrichen. Um den ersten Boden platziert man -mit der „Amaretto-„ Seite nach oben- einen Tortenring. Dieser sollte so fest sein, dass er gut die Form hält und nirgends die Füllung raus laufen kann. In einer Rührschüssel Sahne, Sahnesteif und Zucker fest schlagen. Die Giotto mit einer Gabel zerdrücken. In einer zweiten Schüssel den Frischkäse glatt rühren und die zermatschten Giotto untermischen. Die Sahen unter die Giotto-Frischkäse-Masse heben und alles gleichmäßig auf dem Tortenboden platzieren. Den zweiten Tortenboden mit der „Amaretto-„ Seite nach unten darauf platzieren. Das Ganze wandert nun für mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank zum Auskühlen. Anschließend die restliche Sahne mit Sahnesteif und Zucker ebenfalls fest schlagen. Die gemahlenen Nüsse untermischen und die Sahnecreme auf der Torte verteilen. Die übrigen Giotto und die gehackten Nüsse zur Dekoration auf der Torte verteilen.

Die Torte kann nun entweder direkt serviert oder nochmal kalt gestellt werden.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s