Zitronen Schnitten


Dieses Rezept ist sozusagen aus der Not entstanden. Genau genommen hatte ich noch einige Zitronen über, die ich einfach nicht losgeworden bin. Also habe ich kurzerhand einen Zitronen-Blechkuchen daraus gezaubert und der kam so gut an, dass ich mir das Rezept aufgeschrieben habe, um es hier mit Euch zu teilen. Besonders gut geeignet ist das Rezept übrigens, wenn man -bspw. im Sommer- einen frischen und vor allen Dingen leichten Kuchen backen möchte. Aber auch dann, wenn sich spontan Besuch ankündigt und man noch fix was zaubern muss. Inklusive abkühlen und dem verzieren mit Zuckerguss dauert es nur knappe 1 ½ Stunden bis man den Kuchen servieren und frisch genießen kann.

 

Zitronenblechkuchen

 

Zutaten

300 g weiche Butter

300 g Mehl

300 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

2 gehäufte TL Backpulver

4 Eier

2 Zitronen

Puderzucker

 

Zubereitung (ca. 30 Minuten)

Die Zitronen ordentlich waschen, anschließend die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Eier und den Zucker für einige Minuten schaumig rühren. Die Butter dazu geben und unterrühren. Nach und nach das gesiebte Mehl zusammen mit dem Backpulver, dem Zitronenabrieb und etwa etwa die Hälfte vom Zitronensaft dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Der Kuchen wandert nun für 20 Minuten bei 175°C Heißluft in den Ofen.

Nach den 20 Minuten mit einem Stäbchen testen, ob der Kuchen gut ist. Dazu einfach das Stäbchen in den Kuchen stechen und vorsichtig rausziehen, bleibt Teig am Stäbchen kleben ist der Kuchen noch roh und braucht noch ein paar Minuten, bleibt das Stäbchen sauber kann der Kuchen aus dem Ofen.

Den Kuchen mindestens eine halbe Stunde abkühlen lassen. Damit er lange saftig bleibt sticht man den Kuchen einige male mit einer Gabel ein. Für den Zuckerguss mischt man den restlichen Zitronensaft, warmes Wasser und Puderzucker bis man die richtige Konsistenz erhält. Diesen gießt man über den „zerlöcherten“ Kuchen. Wenn man möchte, kann man zur Deko noch etwas Zitronenabrieb auf dem noch flüssigen Zuckerguss verteilen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s