Nusskuchen


Ich bin ja wirklich ein totaler Fan von süßen Torten, Kuchen und generell von so ziemlich allem was süß ist. Aber manchmal muss es auch mal etwas weniger sein, da ist der Nusskuchen genau das Richtige. Dank des Schokogusses hat der Kuchen trotzdem eine angenehme Süße und doch steht der nussige Geschmack absolut im Vordergrund.

Außerdem hat man mit dem Nusskuchen ein herrliches Grundrezept das man nach Belieben variieren kann. So überlege ich z.B. den Kuchen das nächste Mal in einer Springform zu backen, aus dem Kuchen zwei Böden zu schneiden zwischen denen ich eine leckere Haselnuss- oder Kaffecreme platziere. So wird aus dem einfachen Kuchen ruckzuck eine leckere Torte. Genauso kann man auch das Grundrezept abwandeln indem man bspw. noch gehackte Nüsse, Schokotröpfchen oder auch ein wenig Rumaroma in den Teig einarbeitet. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Nusskuchen

 

Zutaten

250 g weiche Butter

200 g Zucker

1 TL Vanille Zucker

1 Prise Salz

4 Eier

250 g Mehl

1 Pck. Backpulver

250 g gemahlene Nüsse

125 ml Milch

Schokoguss

Zubereitung (ca. 70 Minuten inkl. Backzeit)

Zucker, Vanille Zuckere und Salz in eine Rührschüssel geben. Die Butter in Stücke schneiden, ebenfalls in die Schüssel geben und alles schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach in den Teig einarbeiten. Die Milch unter den Teig heben. Zu guter Letzt kommen die gemahlenen Nüsse in die Rührschüssel und werden in den Teig eingearbeitet. Hierbei ist es ziemlich egal welche Sorte Nüsse man nimmt. Man kann -wie ich es gemacht habe- auch verschiedene Sorten mischen und bspw. 200 g gemahlene Haselnüsse und 50 g gemahlene Mandeln nehmen. So lassen sich auch prima die angefangenen Nusstütchen in der Küche aufbrauchen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen. In der Zwischenzeit eine Kastenform ordentlich einfetten und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Anschließend wird der Kuchen für 55-60 Minuten bei Umluft ausgebacken. Wichtig ist, dass man nach ca. 10-15 Minuten den Kuchen einmal Längs aufschneidet, ansonsten „bricht“ der Kuchen irgendwann beim Aufgehen im Ofen und es kann sein dass Teig aus der Form läuft.

Nach der Backzeit muss man den Kuchen bloß noch auskühlen lassen und nach Herzenslust dekorieren. Ich habe mich für Schokoguss, schokolierte Kaffeebohnen und Schokoraspeln entschieden, da ich alle angefangenen Päckchen im Backschrank aufbrauchen wollte.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s