Mehlklöße


Ein absolutes simples und günstiges Gericht, das schon seit etlichen Jahren besteht und früher sehr beliebt war. Dank meiner Mama habe ich ein Rezept für Mehlklöße, oder wie man bei uns sagt „Mählkließ“, dass man ganz einfach nachkochen kann. Von Freundinnen weiß ich, dass einige eine deftige Variante der Klöße zubereiten. Von Zuhause kenne ich allerdings nur die süße Variante und da ich alles liebe, was süß ist, ist die süße Variante eher mein Ding.

Was die Wahl der Beilagen angeht, kann man theoretisch alles an Obst verwenden, was man grade Zuhause hat. Bei uns in der Region sind rote Weinbergpfirsiche allerdings eine Spezialität und runden die Mehlklöße optimal ab. Da ich selber noch keine Ahnung habe, wie man Früchte einmacht -ja das ist eine Lücke in meinem Kochwissen, die ich definitiv noch schließen muss- bin ich wirklich froh, dass meine Oma und meine Mama direkt für mich mit einmachen. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, für die die gerne mal rote Weinbergpfirsiche probieren möchten, diese online zu bestellen. Hier ein bisschen Werbung in eigener Sache: Mein Onkel stellt aus den roten pelzigen Früchten so ziemlich alles her, von leckerem Likör, über Essig bis hin zur eingemachten Frucht (http://weinbergpfirsich-dreis.de/). Wer möchte kann sich die Seite gerne mal anschauen. Man kann die Mehlklöße aber auch optimal mit Erdbeeren, gelben Pfirsichen oder Birnen abrunden.

 

Mehlklöße bearbeitet

Zutaten (für 4 Personen)

400 g Mehl

4 Eier

250 ml Milch auf Zimmertemperatur

1 TL Salz

1 EL weiche Butter

1 Msp. Backpulver

Butter, Zucker, Paniermehl

Obst nach Wahl

Zubereitung (ca. 20 Minuten)

Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Einen großen Topf mit Wasser aufstellen, das Wasser leicht salzen und schon einmal zum Kochen bringen. Die Milch nach und nach zu dem Mehl geben und alles mit dem Knethaken bearbeiten. Die Eier einzeln in den Teig einarbeiten. Zuletzt die Butter und das Salz unter den Teig mischen. Es entsteht ein recht zäher Teig.

In das kochende Wasser einen Schuss Sonnenblumenöl geben. Mit zwei Esslöffeln gibt man nun nach und nach den Teig in das kochende Wasser. Für einen Mehlkloß sollte man immer etwa einen halben Esslöffel voll Teig ins Wasser geben. Unbedingt darauf achten, dass man nicht zu viele Klöße auf einmal ins Wasser gibt, diese kleben sonst aneinander fest und statt einiger kleiner Mehlklöße erhält man einen großen Teigklumpen. Wenn die Mehlklöße an die Oberfläche treiben, sollte man sie dort noch etwa 1 Minute schwimmen lassen und sie dann abschöpfen. Da man die Klöße nach und nach „ausbackt“ sollte man die fertigen in einer geschlossenen Schüssel lagern, da geht die Hitze nicht so schnell verloren.

Sind alle Mehlklöße „ausgebacken“ erhitzt man ca. 1-2 EL Butter in einer großen Pfanne und bestreut den kompletten Pfannenboden mit Paniermehl. Dieses brät man kurz an, bis es etwas Farbe bekommt. Die Mehlklöße werden in der Pfanne im Paniermehl gewälzt und kurz angebraten. Ein wenig Zucker über den Klößen rundet die Sache ab. Schon sind die Mehlklöße servierfertig.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s