Schoko-Kirsch Gugelhupf


Schokolade und Frucht das passt einfach zusammen wie Arsch auf Eimer. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis mal wieder ein Kuchen auf meinem Blog landet, der beide Komponenten miteinander verbindet. Der Gugelhupf ist schnell und einfach gemacht und schmeckt herrlich schokoladig mit einer fruchtigen Süße durch die Kirschen. Da es ein trockener Kuchen ist, eignet er sich auch perfekt zum mitnehmen. Theoretisch kann man, wie bei eigentlich allen Rezepten, auch hier variieren. Die Kirschen kann man bspw. je nachdem was gerade reif ist bzw. was man gerade da hat durch Himbeeren, Johannisbeeren oder auch Erdbeeren ersetzen. Wer das Ganze noch etwas schokoladiger gestalten will, der kann noch grob gehackte Schokolade unter den Teig mischen.

 

Bilder

 

Zutaten

250 g weiche Butter

250 g Zucker

1 Pck. Vanille Zucker

1 Prise Salz

4 Eier

500 g  Dinkelmehl

3-4 EL Backkakao

1 Pck. Backpulver

100 ml Milch

200 g Kirschen

Glasur, Schokostreusel

 

Zubereitung (ca. 70 Minuten)

Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Das Salz dazu geben und unterrühren. Die Eier einzeln dazu geben und einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach unter den Teig rühren. Nach und nach die Milch dazu geben, so dass ein cremiger Teig entsteht. Den Backkakao unter den Teig mischen. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und den Teig darin verteilen. Die Kirschen auf dem Teig platzieren und ein wenig eindrücken.

Der Kuchen darf nun für 60 Minuten bei Ober/Unterhitze im Backofen auf der mittleren Schiene ausbacken. Um zu testen, ob der Kuchen wirklich fertig gebacken ist kann man einfach mit einem Stäbchen den Kuchen einstechen. Das Stäbchen langsam aus dem Kuchen ziehen, klebt noch Teig daran braucht der Kuchen noch ein paar Minuten.

Den Kuchen auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen. Ist der Kuchen abgekühlt kann man ihn nach Lust und Laune verzieren. Ich persönlich mache am liebsten Schokoguss und ein paar Streusel auf den Kuchen, man kann aber auch Puderzucker oder Zuckerguss, oder aber keine Deko verwenden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s