Apfelmuffins mit Hafer-Zimt-Streuseln


Zugegeben, bei mir gibt es meistens nicht unbedingt Apfelgebäck weil ich unheimliche Lust drauf habe, sondern eher weil mir irgendwann auffällt dass in der Küche noch Äpfel liegen die langsam mal weg müssen. Das heißt nicht, dass ich nicht gerne mal Apfelkuchen und Co. esse, ich komme nur selten von selbst auf den Gedanken etwas mit Äpfeln zu Backen. Wie dem auch sei, als mal wieder ein paar Äpfel weg mussten, die langsam schon etwas schrumpelig waren, stellte sich mir die Frage was ich damit jetzt machen soll. Da sich die Kolleginnen auf der Arbeit immer über Muffins freuen lag es nahe einfach Muffins draus zu machen. Aber simple Apfelmuffins sind mir dann doch zu langweilig. Also noch schnell ein paar knusprige Streusel mit herrlicher Zimtnote drauf und fertig sind die raffinierten kleinen Törtchen. Perfekt für unterwegs oder als kleiner, süßer Snack zum Kaffee. Kleiner Tipp: warm und mit einer Kugel Vanilleeis eignen sich die Muffins auch wunderbar als Dessert!

 

Apfelmuffins mit Hafer-Zimt-Streuseln

Zutaten (für ca. 12-14 Muffins):

150-200 g Äpfel

160 g Zucker

1 Pck. Vanille Zucker

1 Prise Salz

2 Eier

120 g weiche Butter

250 g Mehl

1 ½ TL Backpulver

Für die Streusel

60 g Zucker

1 EL Mehl

2 EL Haferflocken

1 ½ EL Butter

1 TL Zimt

Zubereitung (ca. 50 Minuten)

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In einer Rührschüssel Zucker, Salz und Vanillezucker mit den Eiern schaumig schlagen. Die Butter dazugeben und gut verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und nach und nach in die Zucker-Ei-Butter Masse einrühren. Zu guter Letzt die Äpfel unterheben. Den Teig auf Muffinförmchen oder in ein Muffinblech verteilen. In einer kleinen Schüssel alle Zutaten für die Streusel gut verkneten, bis grobe Streusel entstehen. Die Streuselmasse gleichmäßig auf die Muffins verteilen. Die Muffins wandern nun in den vorgeheizten Backofen und werden auf mittlerer Schiene für 25-30 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze ausgebacken. Jetzt müssen die Muffins nur noch etwas auskühlen und sind auch schon servierfertig. Kleiner Tipp: wer ein Muffinblech verwendet sollte die Muffins nicht im Blech auskühlen lassen, sonst kann es passieren dass die Muffins wegen dem sich bildenden Kondenswasser weich werden.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s