Kirschtraum


Wie wäre es mit einem einfachen, leckeren Dessert? Perfekt für die nächste Familienfeier, das nächste Dinnerdate oder auch einfach mal so. Was das Dessert so besonders macht? Es ist ein herrlich leichtes Dessert in dem Sinne, dass es nicht so schwer im Magen liegt. Also selbst wenn der Hauptgang etwas üppiger ausgefallen ist, für den Kirschtraum ist immer noch Platz. Das gewisse Extra, nämlich einen schönen Crunch gibt der Baiser -oder auch Meringue- in der Sahne-Quark-Creme.
Die Basis für das Dessert bildet eine Keksschicht. Hier kann man natürlich nach Lust und Laune variieren. Im Winter nehme ich bspw. gerne Spekulatius um einen weihnachtlichen Touch ins Dessert zu bekommen. Im Sommer kann man bspw. Amarettini oder simple Butterkekse nehmen. Probiert euch einfach durch und findet eure Lieblingsbasis 😉

Zutaten (für 4 Portionen)

200 g Sahne
1 Pck Sahnesteif
2 TL Zucker
200 g Quark
150 g Kirschen aus dem Glas
1 gestr. TL Mehl
50 g Baiser/ Meringue
75 g Kekse

Zubereitung (ca. 20 Minuten)

Die Kekse fein mahlen und auf dem Boden von 4 Dessertgläsern verteilen. Die Kirschen mit etwas Kirschsaft in einen Topf geben und erhitzen. Das Mehl in etwas Wasser einrühren – Vorsicht das keine Klümpchen entstehen- und die Mehl-Wasser-Mischung in den Topf geben. Den Kirschsaft kurz aufkochen lassen. Die Kirschen anschließend für 5 Minuten auskühlen lassen und dann auf die Dessergläser verteilen. Die Sahne und den Zucker in ein hohes Gefäß geben. Kurz mit dem Mixer anrühren, den Sahnesteif dazu geben und die Sahne steif schlagen. Den Quark vorsichtig unterheben. Den Baiser in grobe Stücke brechen -wichtig, macht die Stücke nicht zu klein, sonst weichen sie zu schnell auf- und ebenfalls unter die Sahne-Quark-Creme heben. Zu guter Letzt die Creme auf die Dessertgläser verteilen und diese bis zum Servieren kalt stellen. Die Desserts sollten nicht allzu lange kalt stehen, da der Crunch sonst verloren geht. Kurz vor dem Servieren kann man das Dessert noch mit etwas Baiser oder Kekskrümeln garnieren.